Aufruf Hirschkäferpirsch ab Mitte Mai 2011

Der größte europäische Käfer lebt oftmals in unserer Nachbarschaft und wird dennoch selten gesehen.

Um die aktuelle Verbreitung der gefährdeten Hirschkäfer heraus zu finden, starten die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz und Landesforsten Rheinland-Pfalz gemeinsam mit den Umweltverbänden einen Aufruf zur Hirschkäferpirsch. Und der ÖJV-Rheinland-Pfalz macht natürlich mit.

Hirschkäferpirsch warum?

Wenn wir gemeinsam heraus finden, wie es um die Vorkommen der Hirschkäfer in Rheinland-Pfalz bestellt ist, können Schutzmaßnahmen abgeleitet und die Populationen gesichert werden.

Wie pirschen?

Ab Mitte Mai wird es spannend. Beobachten Sie Ihre Umgebung in der Dämmerung. Im Wald, im Garten oder bei Spaziergängen schwärmen die Käfer aus und leben ca. 60 Tage an der Erdoberfläche.

Nach dieser kurzen Phase an der Erdoberfläche beginnt dann ein 5-6 jähriger Entwicklungszyklus. Die Larven der Hirsckäfer leben unter der Erde in Alt- und Totholz und leisten einen wertvollen Beitrag zur Humusbildung.

Und wo Beobachtungen melden?

Die Beobachtungen der Hirschkäfer können im Internet oder per Post gemeldet werden. Wer einen Hirschkäfer erpirscht hat, findet den Link zur Meldung auf der

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.