Studienfahrt nach Bayern 2006

Im Juni 2006 lud die ÖJV-Landesgruppe zu einer Studienfahrt nach Bayern ein. Besucht wurden die Forstbetriebe Ebrach, Rentweinsdorf, Landsberg, Oberammergau und der Nationalpark Bayerischer Wald. In den Forstbetrieben stand vor allem die Wald/Wildproblematik im Vordergrund sowie die betrieblichen Auswirkungen eines vorbildlichen Jagdmanagement. Im Nationalpark Bayerischer Wald interessierte die Sukzession der Borkenkäferflächen sowie die Forschungsergebnisse über Luchs und Rotwild.

Die vorgefundenen Waldbilder haben alle Exkursionsteilnehmer überzeugt. Flächig ungeschützte Verjüngungen aus Tanne und Eiche zeigen, dass sich der jagdliche Einsatz lohnt. Alle Hauptbaumarten verjüngen sich außer Zaun und gewährleisten, dass sich die natürliche Waldgesellschaft etablieren kann. Wie wichtig dies gerade auch im Bergwald ist, konnte uns Meinhard Süß, Betriebsleiter Oberammergau, eindrucksvoll zeigen.

Die Fahrt war für alle Teilnehmer sehr lehrreich. Besonderer Dank gilt den Förstern vor Ort, die uns die Waldbilder präsentierten. Sie haben uns nochmals motiviert, sich weiterhin mit allen Kräften für angepaßte Wildbestände in Rheinland-Pfalz einzusetzen.

Neben den waldbaulichen Höhepunkten kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Nach den Exkursionen wurde noch lange gefachsimpelt und bei einem kühlen Weißbier bis spät in die Nacht diskutiert. Hier kann sich jeder ein Eindruck über die Exkursion verschaffen bzw. die Erinnerungen wachrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.